Leichtathletikabteilung TV BreisachLeichtathletikabteilung TV Breisach

Ein Festival der Comebacks

Bereits zum 41. Male hatten die Leichtathleten des TV Breisach zum Hallensportfest in die Breisgauhalle geladen. Am Vormittag standen Kugelstoßen, Hochsprung und 2x30 Meter-Lauf für die 73 Athletinnen und Athleten ab 12 Jahren auf dem Programm. Am Nachmittag war die Halle mit 112 Kindern gefüllt, die sich in einem kindgerechten Dreikampf aus Zielwerfen, Hindernissprint und Standweitsprung maßen. Das Format fand großen Anklang und bei der gemeinsamn Siegerehrung gab es sogar noch einen Flashmob und eine Tanzeinlage, so dass auch die Betreuer und Eltern noch ihren Spaß an der Bewegung hatten.

Eine beachtliche Flugshow war beim Kugelstoßen geboten. Hier ließ Jan Jurkoweit (LC Breigau) die 7,26 Kilo schwere Kugel per Drehstoßtechnik auf 14,57 Meter fliegen – eine Leistung mit der er in seiner Altersklasse M35 in Deutschland ganz vorne mit dabei ist. Der 30-jährige Moritz Hess vom TV Eichstetten stand ebenfalls nach längerer Abwesenheit im Ring und kam auf 11,74 Meter. Für Henning Baas (LC Breisgau) wurden 11,45 Meter gemessen, ein guter Einstand für den Breisacher mit der 6-Kilo-Kugel bei der männlichen Jugend U20. Für Henning Wellmann (TV Staufen) gingen bei der M50, wo ebenfalls mit der 6-Kilo-Kugel gestoßen wird, 11,38 Meter in die Ergebnisliste ein. Auch bei den Frauen gab es mit 10,55 Meter eine schöne Weite, sie wurde für die 30-jährige Violo Krajewski (TV Breisach) gemessen, auch sie hatte nach langer Abstinenz mal wieder zur Kugel gegriffen.

Tagesbester im Hochsprung war Niklas Hitz (LC Breisgau), der frühere Weitspringer aus Breisach schaffte 1,77 Meter. Die U18-Athleten Thilo Hafner (SV Malterdingen) und Michael Lutterbach (LC Breisgau) überwanden 1,71 bzw. 1,67 Meter. Bei den Frauen siegte die badische Vizemeisterin Kristina Magnier mit 1,51 Meter, bevor sie sich wieder als Betreuerin und Organisatorin einbrachte. 1,44 Meter überwanden Emilie Hänle (TV Freiburg-St. Georgen, W15) und Lina Breitenfeldt (TV Breisach W14).

Die schnellsten Sprinter waren die Staufener Johannes Willrett (LC Breisgau; Männer; 8,6 Sekunden) und Michael Lutterbach (LC Breisgau; MU18;8,7 Sekunden) gefolgt von den Breisachern Henning Baas ( MU18), David Klug und Julian Olschok und dem Riegeler Lino Kussek (M15) mit jeweils 8.9 Sekunden. Mit 9,6 war die W14-Athletin Ronja Baum (TuS Badenweiler) am schnellsten aus den Blöcken, vor Anna Steiger (TV Staufen; W12; 9,7 Sekunden) sowie Isabella Dumm (TV Denzlingen; W14) und Valerie Koppler (TV Munzingen; W15), die jeweils 9,9 Sekunden brauchten.

In der M14 gefiel Max Reichel vom SV Gottenheim, der im Sprint einen Fehlstart fabrizierte, aber 1,55 Meter hoch sprang und die 4-Kilo-Kugel auf 10,42 Meter wuchtete.

Am Ende konnten die Leichtathleten des TV Breisach im fünfzigsten Jahr ihres Bestehens und im Beisein ihres Gründers Otto Schmiederer mit den Leistungen und der Organisation sehr zufrieden sein.