Leichtathletikabteilung TV BreisachLeichtathletikabteilung TV Breisach

Badische Meisterschaften in Walldorf

- Breisacher Leichtathleten im Medaillenrausch -

Walldorf. Mit großartigen Leistungen und hervorragenden Platzierungen kehrten Kristina Magnier, Niklas Hitz und Henning Baas von den Landesmeisterschaften zurück.

Nachdem sich drei Breisacher für die Badischen Meisterschaften in den verschiedensten Disziplinen qualifizieren konnten, fuhren sie am vergangenen Wochenende ins Dietmar-Hopp-Stadion nach Walldorf. Dort trafen sie auf die besten Athleten in ihrer Altersklasse.

Neben Heinz Fütterer   ("Der weiße Blitz" -Weltbester weißer Sprinter aus den 50er Jahren) hatte sich auch Johannes Vetter (Weltmeister 2017 im Speerwurf) zu einer Autogrammstunde eingetroffen.

Niklas Hitz musste schon sehr früh beim Hochsprungwettbewerb antreten und die Anfangshöhe von 1,75 m überspringen. Dies gelang ihm auch im 2. Versuch. Die Höhe von 1, 80 m riss er danach nur knapp. Aufgrund der besseren Fehlversuch-Verhältnisse konnte Niklas den überraschenden 2. Platz einnehmen.

Anschließend musste seine Trainingskollegin Kristina Magnier in der gleichen Disziplin starten.

Schon beim Einspringen zeigte sie eine gute Wettkampfform und überquerte anschließend alle Höhen im ersten Versuch. Erst bei 1,64 m war dann Wettkampfende. Jetzt hieß es noch abzuwarten, was die Konkurrenz leisten konnte. Allerdings sprang an diesem Tag keine höher und Kristina konnte als Badische Meisterin die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Danach wagte sich Niklas in der Mittagshitze an seine Paradedisziplin, dem Weitsprung. Seine Sprungtechnik hatte er in den letzten Trainingswochen ausfeilen können und man musste gespannt sein, wie der stark besetzte Wettkampf verlief. Etwas schwierig waren hierbei die wechselnden Windverhältnisse.

Niklas sprang eine gute Serie mit Weiten von knapp über 6 Meter. Die beiden weitesten Sätze landeten bei 6.11 m. Dies reichte aus für einen guten 6. Platz.

Mehrkämpfer Henning Baas ( U 20) hatte sich im Vorfeld für mehrer Disziplinen qualifiziert. Aufgrund des engen Zeitplanes entschied man sich für die Wurfdisziplinen.

Konzentriert und gut vorbereitet konnte er auf den Punkt genau fit in die Meisterschaft starten und gleich dreimal eine persönliche Bestleistung erzielen. Beim Speerwurf erreichte er mit dem 800 g Speer die herausragende Weite von 52, 33 m und als jüngster Teilnehmer den Vizetitel.

 Bei 35 Grad wurde anschließend das Kugelstoßen ausgetragen. Hier stieß Henning zum ersten Mal über die 12 m-Marke. Mit 12.20 m gewann er hier die Brozemedaille.

Das abschließende Diskuswerfen entpuppte sich zu einem Wurfkrimi. Die Konkurrenz war groß und sehr stark. Von Durchgang zu Durchgang wechselte die Führung. Mit einer guten Serie und einem abschließenden Wurf über 40, 37 m sicherte er sich den 2. Platz und die verdiente Silbermedaille.